Nachruf

Lehmann

Wir sind sehr betroffen über den Tod von Herrn

Jürgen Lehmann

Der Tennisclub Rot-Weiß Linsengericht trauert um einen großartigen Menschen und langjährigen Vereinstrainer. Unsere Gedanken und unser tiefstes Mitgefühl sind bei seiner Familie, insbesondere bei seiner Frau Anja. Allein seine Verdienste um unsere Tennisjugend in den vergangenen Jahren sind nicht hoch genug einzuschätzen.

Ruhe in Frieden alter Freund

Lange Tenniswoche mit 11 Mannschaftsbegegnungen, davon 6 Mal 3:3 Unentschieden und 2 Siege

Herren 65

Mit einem klaren 5:1 Auswärtssieg eröffneten die 65er das Erste von diesmal 11 Spielen der TCL-Teams. Beim TC Waldacker gewannen Gerhard Schmidl (6:4/6:2), Wolf-Dieter Roßbach (6:1/6:0) und Andreas Risch (6:1/1:0 w.o.) deutlich ihre Einzelbegegnungen, nur Manfred Krack an Position 1 (1:6/3:6)  konnte nicht punkten.  Dafür lief es besser für ihn im ersten Doppel an der Seite von Andreas Risch (7:6/7:5). Nach spannenden engen Wechseln holten sie den vierten Punkt. Das Doppel Roßbach/Bollmann musste nach Satzverlust und Satzausgleich in die Verlängerung und gewann den fünften Punkt im Championstiebreak knapp mit 11:9.

Jugend M 12

Die Spielgemeinschaft U12 Linsengericht/Biebergemünd konnte mit einem starken 3:3 aus Bad-Soden Salmünster zurückkehren. Theo Fingerhut unterlag nach einem großen Comeback ganz knapp erst im Championstiebreak und Vince Greupner musste sich seinem älteren Gegner geschlagen geben. Marlon Klein und Mick Ungermann spielten überlegen auf und gewannen ihre Spiele klar. Das Doppel Greupner/Klein sicherte im abschließenden Doppel den benötigten Punkt zum Unentschieden.

Jugend D 15

Das Derby der Spielgemeinschaft mit dem TC Haitz gegen die Mädels aus Gelnhausen endete nach einer 3:1 Führung in den Einzeln mit 3:3. Ganz stark spielte dabei Paulina Marschollek (6:0/6:1). Lina Schuch (7:5/7:5) und Lene Adametz (6:1/6:4) gewannen ebenso ihre Spiele. Nachdem Mila Adametz/Charlotte Schuch (1:6/0:6) ihr Doppel abgeben mussten, war Spannung pur angesagt. Marschollek/Schuch konnten nach Satzverlust (3:6) den zweiten Satz im Tiebreak (7:6) für sich entscheiden, verloren aber ihr Match unglücklich im Championstiebreak (8:10). Mit dem Unentschieden kann das neu gebildete Marschollek-Team in seinem ersten Spiel mehr als zufrieden sein.

Jugend H 15

Ebenfalls 3:3 endete das Nachbarschaftsderby gegen die Jungs aus Meerholz. In den Einzeln punkteten Jasper Fokke (6:1 w.o.) und Emil Rühl deutlich mit 6:2/6:1. Den dritten Punkt erspielte das Doppel Jasper Fokke mit Jannik Wölfer (6:4/6:2) Das Doppel Emil Rühl/Emil Maiwald unterlag in beiden Sätzen knapp und unglücklich mit jeweils 5:7.

Damen 40 I

Das Spiel gegen Langenselbold endete mit einem 4:2-Sieg, wobei Teamchefin Steff Philipp (6:0/6:0), Sabine Bohlender (6:1/6:0) und Ingrid Ström (6:3/6:0) wenig Mühe hatten zu punkten. Den vierten Punkt zum Mannschaftserfolg lieferten Philipp/Bohlender im Doppel mit einem satten 6:0/6:0. Das nötige Glück zum Sieg fehlte dem zweiten Doppel Ingrid Ström/Monika Kellenbenz, beim Verlust des Championstiebreaks mit 7:10.

Damen 40 II

Ohne ihre Nummer 1 stand es am Ende 3:3 Unentschieden gegen Rot-Weiß Wächtersbach. Das Bader-Team konnte nur eines von drei Championtiebreaks gewinnen und hatte alle Chancen zum Mannschaftssieg. Dennoch Zufriedenheit und Grund zur Freude insbesondere bei Tina Maiwald (6:1/6:3) und Susanne Hofacker (3:6/6:4/10:4) die nach ihren Einzeln auch ihr Doppel (6:3/7:5) gewinnen konnten. Kerstin Schwippel fehlte das Glück zum Punktgewinn im Championstiebreak  (5:7/6:2/8:10). Ebenso erging es Doreen Schuch an der Seite von Adriane Wiesbrock in der entscheidenden Verlängerung (6:10)D40II

Grund zum Jubeln: Susi Hofacker (links) und Tina Maiwald freuen sich über ihren Doppelsieg. Zuvor hatten beide bereits ihre Einzel gewonnen.

Herren 30 I

Eine deutliche Niederlage mit 1:5 gab es für das Team von Sascha Kleiss gegen Langen. Den Ehrenpunkt für den TCL erspielte  Marcel Drechsler (6:4/6:0). Nahe am zweiten Punktgewinn war Felix Müller, der erst im Championstiebreak mit 6:10 sein Match abgeben musste.

Herren 30 II

Ohne Punktgewinn kehrte das Friedrich-Team aus Neuberg zurück. Lediglich Jörg Blum und Tobias Friedrich hatten gute Chancen, ihre Spiele zu gewinnen. Jeweils mit 5:10  im Championstiebreak scheiterten beide nur knapp.

Herren 40 I

Einen Punkt beim 3:3 gegen Ortenberg sicherte sich das Weingärtner-Team. Zwei Siege (6:4/6:0) von Torben Weingärtner und Jens Hofacker (6:3/6:0) in den Einzeln sorgten für den 2:2-Zwischenstand. Den wichtigen Punkt zum Unentschieden erkämpften Christian Maiwald an der Seite von Luuk Fokke im Doppel, das deutlich mit 6:1 und 6:1 gewonnen werden konnte.

Herren 40 II

In Büdingen gab es nicht viel zu holen für das Team von Gunther Rühl. Immerhin erfreulich und verdient erkämpften sich Gunnar Hermann und Torsten Schuch im Doppel einen Spielgewinn im Championstiebreak mit 10:3 und sicherten damit den 1:5 Ehrenpunkt.

Herren 70

Das Spiel gegen Steinberg endete glücklich und zufrieden für das älteste TCL-Team mit 3:3. Nach 3:1 Rückstand in den Einzeln, Michael Bollmann (4:6/1:6) und Berthold Graml (7:6/2:6/7:10), der erstmals nach langer Krankheit zur Freude seiner Mitstreiter ein großartiges Spiel zeigte, folgte die Niederlage von Peter Ramdohr (1:6/3:6). Immerhin konnte Peter Trautmann den “Hoffnungspunkt” zur Vermeidung einer Niederlage erkämpfen. Beim Stande von 7:6 und 5:1 musste sein Gegener verletzungsbedingt aufgeben. Die taktische Aufstellung der beiden Doppel im Anschluss war perfekt. Gerhard Schmidl an der Seite von Michael Bollmann gewannen 6:4 und 6:3 und im zweiten Doppel konnten sich Peter Ramdohr mit Peter Königs mit 6:1 und 6:3 durchsetzen.

Gerhard Schmidl sichert Ehrenpunkt – Herren 70 verlieren in Neu Isenburg

Mit einer 1:5 Niederlage im Gepäck kehrten die Oldies des TC Linsengericht von ihrem Auswärtsspiel in Neu Isenburg zurück. Erwartungsgemäß war bei den auf allen Positionen stärker besetzten Gegnern nicht viel zu holen. Spielerisch war dennoch “mehr drin” für das Bollmann-Team.  Hatte der Teamchef selbst keine Chance, seinen Gegner “zu knacken” (0:6/0:6), schlug sich Peter Trautmann 1:6/5:7 wacker und Peter Ramdohr war nach Gewinn des zweiten Satzes nah dran, am zweiten Punkt für die Linsengerichter (2:6/7:5) Erst im Championstiebreak musste sich Ramdohr mit 6:10 geschlagen geben. Denkbar knapp auch die beiden Doppel. Gleich zwei Mal Satzverlust im Tiebreak (6:7/6:7) hatten Bollmann und Schmidl es in der Hand, gegen ihre vorherigen Einzelgegner zu punkten. Auch dem zweiten Doppel Trautmann/Ramdohr fehlte das Quäntchen Glück im entscheidenden Championstiebreak (2:6/7:6/3:10) So blieb es beim Ehrenpunkt durch den stark aufspielenden Gerhard Schmidl, der seinen Gegner mit 6:2 und 6:4 besiegen konnte.

H70Isenburg

Klare Niederlage der Linsengerichter Oldies in Neu Isenburg: v.l.n.r. Peter Ramdohr, Peter Trautmann, Gerhard Schmidl, Michael Bollmann, Berthold Graml 

Nur die Damen 40 und Herren 65 überzeugten. Ein Spieltag, der alles andere als “rosig” für die Rot-Weißen war

Damen 40 II

Einen guten Start in die Saison erwischte das Bader-Team im Nachbarschaftsduell gegen die 40er-Damen des TC Haitz mit einem 4:2 Gesamtsieg. Michaela Bader (6:3 und 6:1) und Kerstin Schwippl (6:2 und 6:1) gewannen klar ihre Einzel, Doreen Schuch musste sich mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. Nach Satzniederlage (3:6) schaffte es Adriane Wiesbrock den Spieß umzudrehen und gewann den zweiten Satz mit 6:2. Groß war der Mannschaftsjubel beim erfolgreichen  13:11  im Championstiebreak, sodass beim Zwischenstand von 3:1 nur noch ein Doppel zum Gesamtsieg gewonnen werden musste. Weiterlesen